Warning: session_name(): Cannot change session name when session is active in /var/www/vhosts/david-bauer.eu/httpdocs/Blog/BlogView.php on line 29
david-bauer.eu -
Click to show pictures in full size.

Lokale Art ein Huhn zu schlachten

Blaue ErdeBlaue ErdeHeute waren wir auf einer vermeintlich leichten Tour zu den blauen Bergen unterwegs, aber dank Cyrills straffen Schritt, war die Tour recht anstrengend. Der Abend nahm dann ein recht spektakuläres Ende, welches von keinem von uns so geplant war.

Blue Soil

Heute morgen war das Aufstehen etwas schwierig, da der Abend gestern noch länger ging und wir erst gegen 2 Uhr im Bett waren. Außerdem hatte ich leichten Schwindel und etwas Kopfschmerzen, von diesem süßen Wein und den diversen anderen selbstgebrannten lokalen Feuerwässerchen.RauchfleischRauchfleisch Der Ausflug heute Nachmittag war jetzt weniger spektakulär aber recht anstrengend, da eben Cyrill einen militärischen Schritt an den Tag legte, welchem eigentlich nur Rico in der Lage war zu folgen.
Eines der Highlights dieser Tour waren die blaue Erde. Es gab hier tatsächlich ein Gebiet mit weißen Hügeln, welche auf der Spitze bläulich schimmerten. Diese bläuliche Färbung musste von Kupferrückständen stammen, natürlich oder nicht. Auf den ersten Blick sah es etwa unwirklich aus.

Sonnenuntergang hinter Wolken

Kurz bevor wir das Hochplateau für den Sonnenuntergang erreicht hatten, frischte Verzehrfertig geschnittenVerzehrfertig geschnittender Wind deutlich auf und mit ihm zogen auch jede Menge Wolken auf, welche sich vor den Sonne und den Ausblick auf den Sonnenuntergang unmöglich machten.
Mit Cyrill zurück im Hostel, kam dann wieder die Geschichte mit dem Huhn auf und nach längerer Diskussion zwischen Cyrill und einem Lieferent konnte er ein Huhn für 400 Pesos klar machen, das Huhn aber erst nach Sonnenuntergang liefern, da das Huhn noch nicht nachhause gekommen war.
Indessen waren Kate, Andreas und ich in der Küche damit beschäftigt, das Gemüse vorzubereiten.HuhnHuhn Als wir dann ratlos vor dem Fleisch standen, fing Kate damit an, das Fleisch in grobe Stücke zu schneiden um es besser kochen zu können. Als ich das Fleisch probierte, schmeckte es wie Rauchfleisch, welches wir bei uns fein aufschnitten und als Vorspeise verputzen. Also lies ich die eine Hälfte zum Kochen, die Andere schnitt in mit einem scharfen Messer in sehr dünne Scheiben. Als irgendwann Cyrill um die Ecke kam und sah was ich dort machte, war er entsetzt und kam nicht umhin zu fragen was ich da mache. Ich erklärte ihm, wie wir in Deutschland ein solches Fleisch zubereiten. ......Er schaute mich entsetzt an und meinte das könne man nicht essen, viel zu hart und viel zu salzig. Ich schob ihm den Teller mit den geschnitten Streifen hin, erst zögerlich ein Scheibchen. Seine Miene ändernte von Entsetzen auf Entzücken und schob sich das nächste Scheibchen rein.

Das Huhn

Nach ein paar weiteren Streifen, welche er schnell im Mund verschwinden lies, meinte er, das Huhn wäre da und fertig zum Vorbereiten. Tatsächlich, von draußen hörte man ein Huhn ärgerlich gackern und als ich raus bin, lag da wirklich ein weißes Huhn mit zusammengebunden Füßen und schaute dumm aus der Wäsche.
Cyrill schnappte sich das Federn abbrennenFedern abbrennenHuhn, wählte Andreas, Rico und mich aus zu helfen. Im nächsten Augenblick hielt Andreas die Flügel, Rico die Beine und ich musste das Huhn am Hals direkt und dem Kopf halten. Dann fing Cyrill an, mit einem Bambusstock auf den Flügelansatz zu schlagen, solange bis dieser blutig wurde. Währenddessen erklärte er, das dies gut für den Geschmack sei, ich zweifelte ernsthaft daran, das sich sich der Geschmack des Huhnes dadurch einschlägig verbessert. Das Huhn währenddessen war Huhn gekochtHuhn gekochtdabei eher teilnahmslos und irgendwie nicht aufgeregt. Mehr als unangenehm, da ich das Huhn immer wieder schlucken spürte. Als die Flügel bearbeitet waren, schlug Cyrill auf den Hals und ich hoffte inbrünstig, dass das Huhn bald das zeitliche segnte, da ich meinen Vorschlag von gestern mehr als bereute. Dann merkte man mehr und mehr, dass dem Huhn die Lebensgeister entglitten und kurze Zeit später beherrschten nur Reflexe das Huhn, eher es auf ein hoch brennendes Feuer geworfen wurde und die Federn zu verbrennen. Andreas und Rico gekochte Innereiengekochte Innereienwar, genauso wir mir, die Farbe aus dem Gesicht gewichen und alle standen wir etwas verloren da. Kate, welche daneben stand und filmte, kannte diese Prozedur schon und war gefasster als wir.

Ab mit dem Huhn in den Dampfdrucktopf

Nachdem Cyrill dem Huhn seiner Federn entledigt hatte, ging das Huhn komplett für 30 Minuten in den Dampfdrucktopf, zusammen mit dem restlichen Rauchfleisch und Gemüse. Das wurde dann zusammen mit Reis serviert.
Als das Huhn dann auf dem Tisch stand, war mir schon längst der Appetit vergangen, aber anstandshalber hatte ich ein Schälchen gegessen. Geschmacklich fand ich dieses dunkle Hühnerfleisch nicht toll, da dass Fleisch viel Geschmack der verbrannten Federn angenommen hatte. Da das Huhn samt Blut gegart wurde, war das Fleisch nicht wie in Deutschland nahe zu weiß, sondern fast schwarz.
Das gekochte Rauchfleisch erinnerte nachdem kochen eher an Kassler, somit war mir der Rohzustand um einiges Lieber.es wurde alles gekochtes wurde alles gekocht

No Gallery availableNo movie available