Um das Vollbild zu sehen, klicke auf die Bilder.

 Andi @ Ferrari World Andi @ Ferrari World David @ Ferrari World David @ Ferrari WorldWir sind dann doch gut in der Ferrari World angekommen. Das Problem war, das der Fahrer wohl ein illegales Fahrgewerbe aufrecht erhielt und er die öffentliche Route zum Park nicht nehmen durfte. Wahrscheinlich hätten ihn sonst die legalen Fahrer aufgeknüpft oder so ähnlich.
Der Fahrer fuhr uns auch nicht direkt vor die Türe sondern ins Parkhaus, abgeschottet der Blicke anderer. Also alles halb so wild :-)) gewesen.

Möge der Spaß beginnen

Auffällig war schon bei der Einfahrt ins Parkhaus, das alles super großzügig angelegt ist, aber nur eine Handvoll Parkplätze belegt waren. Hmm gut, müssen wir schon nicht lange anstehen. Vor dem Spaß stand erstmal das Bezahlen, 515 AED, das waren über 100 Euro. Naja gut. Eine solche Attraktion kostet halt. Die ganze Anlage ist von einem riesigen Dach überspannt, welche die kalte Luft drin behält und sie Sonne draußen. Drinnen war es sehr angenehm, aber nix los. Wenn in der riesigen Anlage vielleicht 100 Menschen waren, war das viel. Wir sind dann gleich voller Vorfreude zur schnellsten Achterbahn getippelt.

Mit 240km/h in den blackout

Dort war richtig viel los, 10 Mitarbeiter verpackten 7 Gäste in die ca. 16 Plätze großen Wagen.
Wir haben es uns nicht nehmen lassen, gleich zu beginn ganz vorne es gemütlich zu machen. War alles so aufregend, Bügel wurden geschlossen, Brillen, die jeder Gast tragen musste, kontrolliert, dann setzte sich der Zug in Bewegung raus in die heiße Wüstenluft. Nach 10 Meter kam die Bahn wieder zum Stehen.
 Eingangsbereich des Parks Eingangsbereich des ParksEin Countdown zählte runter, ein Klicken war zu hören, und dann beschleunigten die 15300 KW starken Motoren die Bahn in 4,9 Sekunden auf 240 Km/h. Der heiße Wüstenwind zottelte am Gesicht, der Brille.... Wenn hier ein Sandkorn das Auge erreicht, wäre das ein Supergau. Am Ende der Beschleunigungsstrecke ging die die Bahn nach oben, 20 Meter später fuhr sie wieder runter in eine Kurve, Riesen G-Kräfte, bis hierhin alles super. Der Rest der Bahn war eher langweilig, kein Überschlag, kein Looping und keine Drehung um die Längsachse. Nach 1:33 war die Fahrt zu Ende.
So gleich nochmal gefahren, dieses mal im letzten Wagen. Kontrolle, Wagen fuhr ein Stück vor, Countdown, Klick und zosch. Am Ende der Beschleunigung merkte ich, wie mir komisch wurde, der Sichtbereich schränkte sich von den Seiten her ein und als die Fahrt nach oben ging wurde mir schwarz vor Augen.
Als ich wieder klar sehen konnte, war die halbe Fahrt zu Ende. Nach dem wir ausgestiegen waren, hatte ich dann erstmal die Nase voll und wir hatten uns den Rest angeschaut. Aber mehr gab es da nichts, Rest der Attraktionen war Mega langweilig und langsam ärgerte ich mich über das viele Geld, was Ferrari World absolut nicht wert war. Weil noch etwas Zeit bis zur weißen Muschee war und wir hunger hatten wollten wir was essen. Ich war wenig begeistert dem Laden noch mehr Geld in den Rachen zu werfen, so kauft ich mir ein Snickers und Andreas wollte eine Pizza Ecke futtern. Die kostete aber 68 AED also über 13 Euro und so entschied er sich für einen Donat und nen Muffin, welche zusammen nur 20 Dirham gekostet haben. Wäre man eine Großfamilie gewesen und auf eine ganze Pizza angewiesen gewesen, hätte diese über 45 Euro gekostet!! Die Kuppel von Ferrari World Die Kuppel von Ferrari World

Keine Gallery vorhandenKein Video vorhanden
Schreibe einen Kommentar