Um das Vollbild zu sehen, klicke auf die Bilder.

Tag 45

Freitag der 13. Muahaha, zum Glück war das kein Omen und es gab keine schrecklichen Vorkommnisse.

Die Taxifahrt

Am Fährterminal angekommen, suchten wir uns erstmal in der sengenden Hitze Singapores ein Taxi, was gar nicht so einfach war. Nachdem wir keine Taxe gefunden hatten, warteten wir gedultig auf eines und nach knapp 30 Minuten kam auch eines, mit einem sehr unmotivierten Fahrer. Gestern im Hotel hatten wir schon ein Zimmer im Holiday Battle SmileBattle SmileInn Express, in der East Coast Road, in der Nähe des Flughafens gebucht, sodass am Tag der Abreise wir nicht mehr soweit hatten. Das Hotel lag in mitten einem Wohnbereich, eigentlich ganz leicht zu finden, nur nicht für den Taxifahrer.
Somit ging die Order an den Fahrer, East Coast Road 88, Holiday Inn Express. Erst bog er falsch ab und dann kannte er nicht den Unterschied zwischen East Coast und Upper East Coast Road. Mehr mals hatte ich Ihn auf den Umstand hingewiesen, aber er fuhr weiter falsch. Bei der Upper East Coast Road 88, einem schmucken Mehrfamilien Haus, wollte er uns absetzten. Auf die Frage,GloriaGloria ob er das Hotel irgendwo sehen könne, meinte er das sei irgendwo dahinten und deutete wage auf eine Shopping Mall.
Somit wies ich nochmal auf den Umstand hin, das wir hier Upper East Coast wären und nicht East Coast und er endlich dahin fahren sollte. Der Fahrer bemühte nun sein Telefon und rief um Hotel an, wendete und fuhr uns in Minuten zur East Coast Road 88 vor das Hotel. Das Taxemeter zeigte 41.50 SGD was um die 25 Euro waren. Nachdem ich immer wieder auf den Umstand hingewiesen hatte, dass wir falsch waren, sagte ich freundlich aber bestimmt, das wir die An der Grenze zu Far Far AwayFar Far AwayStandrundfahrt nicht bezahlen würden. Er fragte wieviel ich bezahlen würde, sagte ich 20 SGD, da die reguläre fahrt nur 10 Minuten gekostet hätte. Dazu willigte er sofort ein.

Das Holiday Inn Express Katong

Der Checkin war super freundlich und sehr schnell erledigt. Wir hatten eigentlich das Hotel wieder gebucht, da es wie schon in Kuala Lumpur auch hier wieder ein Gästehandy gab und wir das eigentlich ganz nützlich fanden. Im Zimmer angekommen, war davon erstmal nichts zu sehen. Also wieder zurück an die Rezeption, wo wir einer freundlichen Mitarbeiterin den umstand mitteilten. Es stellte sich herraus, dass nur gewisse Etagen das Angebot hatten. Nachdem das aber bei der Buchung nicht erwähnt war, zeigte sich die Mitarbeiterin bemüht es möglich zu machen, was aber nicht soSchloss FarquaadSchloss Farquaad einfach war, da das Hotel recht ausgebucht war. Nach 20 Minuten, einer sehr angenehmen Unterhaltung, hielte wir zwei neue Keycards in Händen.
Im Zimmer angekommen, war ich dann erstmal wieder beschäftigt, die benötigte Software zu installieren, allerdings konnte ich kein Hotspot installieren, diese Handies hatten eine neue Android version drauf, mit welcher das nicht mehr ohne Rootzugriff ging. Schade...

Das Univarsial Studio Singapor

Heute war Sentosa Island Eingang zum Jurassik ParkEingang zum Jurassik Parkgeplant. Sentosa Island ist Singapores Insel der Vergnügungen, neben Hotels und Wellnessanlagen, war dort auch das Unviversal Studio. Das war unser heutiges Ziel. Die Fahrt mit der Ubahn dauert fast eine Stunde, weil Sentosa Island genauch auf der anderen Seite von Singapore ist. Somit hatte ich etwas Zeit auf dem Gastehandy zu surfen und klickte mich so durch die Gäste informationen und fand auch dort das Universial Studio beworben, mit Tickets um 15% reduziert, alsoSesamstrassen BahnGraf Zahl schnell zwei tickets gekauft und gespart.
Die letzten Meter gehts dann mit einer überfüllten Monrail auf Sentosa, zum Glück aber verliesen nur wenige die Bahn. Am Einlass zeigte ich dann die Eintrittskarten in Form einer PDF mit Barcode. Nach zwei Fehlversuchen den Code zu scannen und einem schweissausbruch meiner Seits war der dritte Versuch erfolgreich und wir waren um kurz nach 10 Uhr drin.

Europa Park vs. Universial Studios

Erstmal fällt auf, dass es hier deutlich heisser ist ;) als in Rust, was die Sache schon mal nicht angenehmer macht, des weiteren wird hier in den Aussenanlagen nicht soviel Wert auf Details als im Europapark gelegt. Die erst Bahn war die Madagaskar Bahn. Revenge or the mummyRevenge or the mummySchon die 15 Minuten Wartezeit war eine Qual. Ein Sonnensegel sorgte zwar für Schatten, aber schützte auch vor Wind und die paar Deckenventilatoren halfen bei weitem nicht.
Glücklicherweise gab es alle paar Meter einen Wasserspender. Die Bahn ansich war jetzt ganz ok, für kinder sicher noch spannender, aber dennoch fand ich Gloria am Besten.
Weiter gings dann nach Far Far Away und die nächste Attraktion einer viel zu kurzen Achterbahn ohne Looping, was die 30 minuten Wartezeit überhaupt nicht rechtfertigte, denn nach 30 Sekunden war die Fahrt schon wieder zuende.
Dafür wars im Schloss von Far Far Away wieder besser, MineonsMineonszum Einen weil Klimatisiert, zum Anderen wars ein 4D Kino. Der Film kurzweilig und lustig. Als wir wieder etwas abgekühlt waren, wollte Andreas dann unbedingt in das Themengebiet Jurasik Park. Ich war eher nicht so begeistert, nicht weils mich nicht interessiert hätte, sondern hatte ich mehr angst, dass ein übereifriger Mitarbeiter beim Anblick von Andreas einen Shutdown im Park auslöst, um den StampfusGigantus wieder einzufangen. LOL. Aber meine Bedenken waren unbegründet und alles verlief normal. Der Jurasik Park hatte ein paarDavid in ÄgyptenDavid in Ägypten nette Bahnen, davon eine Wildwasserbahn, bei den Temperaturen eine willkommene Abwechslung. Diese Wildwasserbahn fand ich persönlich besser, als die im skandinavischen Themenbereich in Rust.
Weiter gings dann mit diveresen high speed Achterbahnen, wie zum Beispiel die Battle Star Galactica, welche bei einsetzenden Regen kein Spass sind, da die Tropfen wie nadelstiche sind. Als es begang aus Eimern zu kübeln, wurde der Service dieser Bahnen vorrübergehend eingestellt.WaterworldWaterworld
Im ägyptischen Themenbereich liess mir die indoor Bahn Revenge of the mummy das Blut gefrieren. Diese Bahn hatte es echt in sich, neben einem äusserst detailiertem Ambiente geizte die Bahn nicht mit schockern. Wow.
Mein absoluter Favorit, war allerdings der 3D ride der Transformers. Hierzu fuhr eine Kabine in Form eines Autos mit 6 Person in Nieschen ein, wo eine 180 Grad Leinwand Sequenzen aus Transformers gezeigSchlussszene in WaterworldSchlussszene in Waterworldt wurde. Das war schon streckenweise recht Realistisch, zumal die Kabine die Bewegungen des Films folgte und als das Auto über die Kante eines Hochhauses stürzte und man wirklich das Gefühl hatte man stürzt in die Tiefe, war das für Andreas zu viel ;). Ich bin sie gleich nochmal gefahren Danach sind wir dann erstmal mit der Sesamstrassenbahn gefahren, um Andreas wieder etwas runter zu bringen :).

Waterworld

Der Abschluss des Besuchs, war dann die Vorstellung von Waterworld wo eine Aktionszenerie von Waterworld realistisch nachgestellt wurde. Schön war, dass die Parkbetreiber die Wahrscheinlich der Spritzwasserbelastung während Show durch farblich gekennzeichnete Sitze aufmerksam machte. So wählten wir den gelben Bereich etwas seitlich.
Das war auch ganz gut so, denn über die ersten 5 Reihen regnete das Wasser kubikemeterweiße während der Vorstellung.David in den Unversial Studios SingapurDavid in den Unversial Studios Singapur

Keine Gallery vorhandenKein Video vorhanden
Schreibe einen Kommentar