Um das Vollbild zu sehen, klicke auf die Bilder.

Tag 36

Abfahrt von PerhentianAbfahrt von PerhentianHeute morgen wars dann auch schon wieder so weit, jede schöne Zeit hat mal ein Ende und die Abfahrt nach Singapore stand an. Warum wir allerdings nicht länger geblieben sind fragte ich mich schon heute den ganzen Tag. Naja die Perhentian Islands gehören jetzt nicht zu den günstigsten Urlaubsdestination, aber es wären sicherlich noch ein oder zwei Tage im Budget drin gewesen, hätte man Andreas auf Diät gesetzt :). Aber auf der anderen Seite, das unbekannte Singapore wartet ja sicherlich auch noch mit der einen oder anderen Überraschungen auf uns.
BugwellenBugwellen

Flug vs. Malaysische Bahn

Nachdem wir von Kuala Lumpur nach Wakaf Bharu schon so positive Erfahrungen mit der Bahn gemacht hatten und auch der Tatsache geschuldet, dass wir keinen Busticket nach Singapore buchen konnten, hatten wir uns gegen einen Flug nach Singore und für einen Nachtzug entschlossen. Somit sitzen wir heute Abend bis morgen um 11 Uhr im Zug nach Singapore, das heisst bis and die Grenze nach Singapore 16 Stunden.
Happy - Um die Diät herumgekommenHappy - Um die Diät herumgekommen

Überfahrt und Taxi nach Wakaf Bharu

Um 12 Uhr legte die Hoteleigene Fähre zum Festland ab. Im Windschatten der Inseln glitt die Fähre noch rasant über das Meer, doch als wir aus dem Windschatten fuhren, wurde die See unruhiger. Der Unterschied hierbei war, dass die Fähre nicht so hart auf die Wellen aufschlug wie noch das kleine Speedboot bei der Anreise. Dafür trafen die Wellen den Bug des Schiffes jedesmal hart und Wasser spritze spektakulär seitlich und über die Fähre. Nach knapp 50 Minuten kam die Fähre am Festland an und schon am Bootssteg wir von jeder Menge Taxifahrer in empfang genommen, welche uns ihre Dienste anzubieten versuchten wir sie aber erstmal ignorierten.
Ausserhalb des Terminals wurden wir dann neben einer Preisliste in Form eines Aufstellers dann auch noch von der sengenden maylaischen Mittagshitze empfangen und noch mehr Taxifahrer, welche sich um die Touristen stritten. Auf der Preisliste war der reguläre Preis nach Wakaf Bharu mit 90 Ringit angeben. Toll, dann war das gar kein Rabatt am Anreise Tag.
Die Taxifahrer warten schonDie Taxifahrer warten schon

Für 80 Ringit nach Wakaf Bharu

Ich quatschte auf doof einen Taxifahrer an und nannte den Bahnhof Wakaf Bharu als Ziel und wollte wissen was dies kosten würde. Er dreht sich um und zeigte frech auf die Preisliste. Ich zog die Augenbrauen zusammen und machte ihn auf den Umstand aufmerksam, dass die Anreise von Wakaf Bharu keine 90 Ringit sondern nur 70 Rigit gekostet hätte. Er überlegte kurz und meinte das 70 Ringit nicht möglichen wäre, aber für 80 Ringit würde er fahren. Gut Deal, für weitere Verhandlungen wäre mir auch zu heiss gewesen.

Abendessen aus dem 7Eleven

Die 90 Minuten Taxifahrt schien schier endlos, da ich mich dazu zwang nicht zu schlafen, um heute Abend im Zug besser schlafen zu können. Auf dem Weg machten wir noch bei 5 verschieden 7Eleven halt um Abendessen zu kaufen, der letzte hatte dann glücklicherweise ein paar Brötchen, Kartoffelchips, Schokoriegel und was zum Trinken.
Really hot cupReally hot cup

Warten Warten Warten

Wieder einmal mussten wir auf den Zug warten, was dieses Mal noch unterträglicher war, da die Mittagsonne die Luft auf über 40 Grad aufgeheizt hatte und unter dem Bahnhofsdach kaum Wind ging. Zu allem Überfluss, verströmten die gärenden Mülleimer einen süsslichen Geruch und die Bahnhofstoilette half ordentlich mit, die Wartezeit von 3 Stunden unerträglich zu machen.

Die Chili zu spät bemerkt

Nach eineinhalb Stunden bekamen wir trotz Hitze Hunger und ich holte vom Bahnhofskiosk zwei Maggi Hot Cups für 4 Ringit. Etwas vegetarisches für Andreas und einen Tom Yam Kaw Suppe für mich. Leider viel zu spät bemerkte ich die aufgedruckte Chili auf der Packung. Holla die Waldfee war das scharf, aber die Zeit verging, denn ich brauchte gut über eine Stunde um die zwei Ringit Suppe zu essen.

Keine Gallery vorhandenKein Video vorhanden
Schreibe einen Kommentar