Um das Vollbild zu sehen, klicke auf die Bilder.

In Bagan gibt es ein paar Pagoden, auf welche man steigen kann und von denen man einen herrlichen Blick auf das Areal hat und hierzu bietet sich dann auch der Sonnenaufgang an.

Sonnenaufgang in Bagan

Heute Morgen  David und Sonnenaufgang David und Sonnenaufgangwaren wir schon früh auf den Beinen, denn wir wollten uns den Sonnenaufgang von einer Pagode aus ansehen. Hierzu hatten wir uns einen Elektroscooter für einen Tag im Hotel gemietet und sind mitten in der Nacht losgefahren. Lautlos und recht flott sind wir durch die Nacht geheizt und nach knapp einer halben Stunde waren wir mit hundert anderen an der besagten Pagode.
Barfuß haben wir die steile Treppe die Pagode hinauf erklommen, saßen nun auf der Ostseite und warten bis zum Sonnenaufgang. Als das aller erste Licht der Dämmerung einsetzte, zog Nebel gespenstisch über das Areal und am Horizont konnte man leider auch schon Wolken am Horizont erkennen, womit dann dann mal ein direkter Sonnenaufgang nicht zu sehen sein wird. Aber dennoch war das richtig schön anzusehen, wie der der Nebel um die Pagoden in der Entfernung zog. Kurz vor dem Sonnenaufgang stiegen dann aus dem Nebel plötzlich unzählige Heißluftballons auf. Die konnte man sich für 350 US-DOLLAR pro Nase mieten  Steile Treppen an der Pagode Steile Treppen an der Pagodeum den Sonnenaufgang aus der Luft zu erleben, nur leider heute war das wohl nichts. Und dann tauchte sich der Horizont in einen roten Farbton, von der Sonne war nichts zu sehen, aber das Farbenspiel mit den Pagoden war echt klasse. Überall um uns herum ratterten und klickten die Fotoapparate und nach 30 Minuten wich das rot dem Tageslicht und viele Besucher machten sich wieder vom Acker.

Spannungslos auf dem Scooter

Eigentlich wollten wir auch noch etwas im Gebiet von Bagan rumfahren aber nachdem wir wieder am Scooter waren und losfahren gefahren sind, merkte ich, das die Kapazitätsanzeige der Batterie zurück ging.  Pagodenselfi PagodenselfiNach wir sind bisher nur 20 Kilometer gefahren, u d so vermutete ich, das die Batterie wohl nur für 50 Kilometer ausgelegt war. Also machten wir uns auf den Rückweg. Nach weiteren 10 Kilometer waren dann noch knappe 10 Prozent Leistung im Akku und ich schaltete den Scooter in den Eco Modus. Die Geschwindigkeit ging von 40 auf 30 km/h und die Akkulaufzeit auf 20%. Nach weiteren 5 Kilometer war klar wir würden es nicht mehr zum Hotel schaffen und auf Höhe der Busstation bliebt der Scooter fast stehen. Ich musste Gewicht reduzieren und wägte ab, beide laufen oder nur Andreas :-). Ich entschied mich aber dann doch für Variante 3, Luftwiderstand reduzieren, also machten wir uns ganz flach und siehe da, der Scooter wurde schneller und erreichte wieder 30 km/h. Die  Pagode Pagodeletzten Meter zum Hotel mussten wir mit den Füßen anschieben und genau auf dem Hof des Hotels war dann Schluss und der Scooter war leer. Uff
An der Rezeption sagte ich, das wir später nochmal fahren wollten und der Scooter aufgeladen werden sollte.

Bis ans Ende der Welt

Am Nachmittag dann wollten wir wieder zum Sonnenuntergang auf eine andere Pagode und wollten dazu den Scooter wieder abholen, aber der war natürlich nicht geladen worden. Also bekamen wir schnell einen Anderen. Wir fuhren los und nach 10 Kilometer war die Batterie immer noch auf 100% und mutig geworden schaltete ich von Normal auf Power Modus und der Scooter beschleunigte von 40 auf knappe  Abendessen Abendessen60 km/h. Ohne Helm sausten wir durch Bagan, auf der Suche nach einem Platz für den Sonnenuntergang, doch leider zogen wieder Wolken auf und so wurde nichts aus dem Sonnenuntergang aber wir haben super schöne Ecken von Bagan gesehen. Nach drei Stunden PowerModus und 40 km war der Akku bei guten 80%. Somit war der Scooter von heute Morgen defekt. Wir hatten dann noch lecker Abend gefuttert und sind dann einen großen Umweg zurück zum Hotel gefahren. Insgesamt waren wir 80 Kilometer gefahren und der Akku bei 25%. Zurück im Hotel hatte ich an der Rezeption auf die Tränendrüse gedrückt und konnte für den nächsten Tag nochmal einen Scooter für den halben Preis rausschlagen. Wir waren dann noch mal 6 Stunden unterwegs und nochmal richtig viel gesehen.

Keine Gallery vorhandenGehe zum Video
Schreibe einen Kommentar
Kommentare der Besucher:

Patricia schrieb am 08:58 13.03.2016:

Scooter fahren hört sich spannend an!