Click to show pictures in full size.

Nach einer Woche in Siem Reap und vielen Besuchen in mystischen Tempelanlagen, bei teilweise sehr hohen Temperaturen haben wir uns nun einen kleinen Urlaub im Urlaub verdient. Und wo kann man das besser erleben als am weißen Strand einer einsamen Insel.
Also Rücksäcke gepackt und auf nach Koh Rong.

Im Schlafbus nach Sihanoukville

Damals Schlafbus Schlafbus in Indien, als wir nachts mit dem Bus von Bangalore nach Ootie gefahren sind, hatten wir uns gegen einen Schlafbus entschieden und was dank der Bremshügel eine gute Wahl war. Nun, das Fehlen von Bremshügeln auf den Straßen von Kambodschas hat uns nun mutig gemacht und einen Schlafbus buchen lassen.
Nachdem wir dann gestern morgen noch jene Sonnenaufgangstour in Angkor Wat gemacht hatten, konnten wir noch den ganzen Tag im Hotel entspannt die Seele baumeln lassen und dank der Umzugsaktion in das neue Zimmer, konnten wir, nachdem wir uns etwas darüber beschwert hatten, einen Late checkout bis 16 Uhr als Wiedergutmachung in Anspruch nehmen.
Um 18:30 hat uns ein Hotel TukTuk zum Busbahnhof der Giant Ibis Bus Company gebracht wo wir dann auch bald in den Schlafbus einsteigen konnten. Der Bus war ein normaler Reisebus aus welchem man die Stühle ausgebaut und eine Konstruktion aus Betten in zwei Ebenen eingebaut hatte. Alles Marke Eigenbau, in Deutschland nie und nimmer TÜV fähig gewesen, war es aber doch recht bequem, rechts im Bus waren auf jeweils zwei Etagen die Doppelbetten und links Single Betten. Happy im BusHappy im BusSehr sauber, mit Steckdosen, decken und Kissen und freies Internet. Zum Trinken wurde Wasser gereicht :-)

Free Wifi im Bus

Nachdem wir losfuhren stellte sich schnell heraus, dass zwar WLAN funktionierte, aber keine Verbindung zum Internet bestand. Eine Beschwerde von diversen Gästen an das Personal wurde mit ‚ist defekt‘ erwidert.
Nach ein paar Minuten fahrt stellte ich fest, das der Router auf meiner Seite am Fußende installiert war, also nahm ich mich der Sache logischerweise mal an. Der Router blickte und flackerte komisch so starte ich ihn erstmals neu. Als der Router wieder hochgefahren war, zeigten die LED wieder ein definierten Zustand, aber das Internet ging noch immer nicht. Ich hackte mich in die Administrationsoberfläche des Routers und sah das die SIM Karte Fehlermeldungen produzierte. Im halbdunkel fummelte ich also die SIM Karte aus dem Gerät, welches fast damit endete, das mir die MircoSIM ins Gehäuse rutschte. Nachdem ich alles vom Staub befreit, SIM wieder ein gesetzt und neu gestartet hatte, gabs dann auch wieder free Wifi im Bus.

Ruhige Nacht

Die Fahrt von Romantisches Koh RongRomantisches Koh RongSiem Reap nach Sihanoukville über Phnom Penh war ruhig und wir konnten tatsächlich beide ganz gut schlafen. Lediglich die Klimaanlage lief nicht immer und so wurde es den Zeit wo sie gerade nicht lief schnell recht warm und stickig im Bus. Gegen 6 Uhr heute Morgen waren wir dann an der Küste in Sihanoukville angekommen und konnten uns um Fährtickets nach Koh Rong kümmern, was aber auch kein Problem war. Das Speedboot nach Koh Rong sollte um 8:45 Uhr ablegen.

Auf Koh Rong angekommen

Bis zum Ablegen hatten wir noch etwas Zeit, somit hat Andreas noch eine eMail an unser Hotel auf Koh Rong geschrieben um unsere Ankunftszeit auf Koh Rong mitzuteilen. Das gebuchte Hotel wollte sich um den PickUp von der Pier um Hotel kümmern. Die Zeit bis um 10 Uhr Impressionen im Sonnenuntergang Impressionen im Sonnenuntergang hätte reichen sollen um ein Transfer zu organisieren.
Das Speedboot legt für Asiatische Verhältnisse recht pünktlich ab und mit 6 Minuten Verspätung ging eine rasante Fahrt über den Golf von Thailand los nach Koh Rong.

Ein US dollar für nen Anruf

Nach einer Stunde um 10:05 Uhr hopsten zwei Europäer vom Boot auf den Steg und liefen auf die Insel, wo natürlich, welch Überraschung keiner wartete. Andreas suchte Hilfe bei einem nahen Shopbesitzer, welcher auch gleich helfen und im Hotel anrufen wollte. Der Anruf im Hotel, welcher nicht länger wie 10 Sekunden war, kostete einen schlappen Dollar. Wenige Minuten später kam dann auch jemand auf einem Motorrad an und wollte uns zum Hotel mitnehmen, aber als er unser Gepäck sah, wurde noch ein zweiter Fahrer eiligst aufgetrieben. Die Fahrt für beide machte dann 6 Dollar für 2 km Fahrt.

No Gallery availableNo movie available
Please write a comment