Warning: session_name(): Cannot change session name when session is active in /var/www/vhosts/david-bauer.eu/httpdocs/Blog/BlogView.php on line 29
david-bauer.eu - Über den Dächern Sapas und die 10 fache Zimmerrate
Click to show pictures in full size.

Ausblick über Sapa

Heute hatten wir einen Walk in Sapa unternommen, waren nach einem Käsekuchen kurze Zeit später und 140kVND ärmer auf dem Aussichtsberg in Sapa angekommenKäsekuchen in WolkenKäsekuchen in WolkenZiel erfasstZiel erfasst

Wir treiben die Preise hoch

Als wir gestern Abend vom Abendessen zurück zum Hotel wollten, hatten wir uns noch ein Hotel angeschaut, wo die Zimmer ganz schön waren, ebenfalls mit Balkon und schöner Aussicht auf Sapa City. Schnell war man sich über den Preis einig, sollten wir zwei Tage bleiben, sollte das Zimmer inclusive Frühstück 600kDong kosten, wenn wir direkt im Hotel buchen. Als wir zurück im Hotel waren, schaute Andreas auf Booking.com und fand das Hotel dort für 510kDong. Also sind wir nochmal zu jenem Hotel persönlich gelaufen, und machten darauf aufmerksam, dass wenn wir das Hotel im Internet buchen würden, wir weniger bezahlen und das Hotel zusätzlich noch Vermittlungsgebühr an Booking.com. Normalerweise bekommen wir dann ohne Diskussion den Preis aus dem Internet, wenn wir direkt im Hotel buchen. SkoopyDooSkoopyDooverfallene Hütteverfallene HütteNur hier war das anders. Die Frau verlor sofort die Nerven und keifte rum, dann sollen wir halt im Internet buchen. Sie würde lieber die 14 % Vermittlungsprovision bezahlen, als mit dem Preis runter gehen. Wir drehten um und gingen ins Hotel zurück. Auf dem meinte ich noch, wetten der Preis ist gleich ein Anderer, aber Andreas schüttelte Kopf. Als wir dann buchen wollten, war der Preis dann 5100kDong, genau für die Kategorie an Zimmer und genau für die zwei Tage wo wir rein wollten. Auf der Plattform Agoda hatte sie den Preis nicht angepasst und ich konnte Andreas nur mit Mühe davon abbringen dort zu Buchen. Gut ehrlich gesagt, das dumme Gesicht der Dame hätte ich auch gerne gesehen, wenn sie ihren Fehler bemerkt hätte. Mystisch Mystisch Blick über SapaBlick über SapaWir haben dann in der Sapa City im Ladybird Hotel gebucht und das war die bessere Alternative, freundliches Personal und die Cheffin war emsig darum bemüht, uns in jeder Weise zu unterstützen.

Tee und Kuchen

Nach einem leckeren Käsekuchen Passionsfrucht und einem Tee im Fansipan View, von wo wir aber dank der Wolken nichts vom Fansipan gesehen haben, aber ich meinen Käsekuchen vor einer allzu dreisten Katze verteidigen musste sind wir dann auf den Aussichtspunkt von Sapa gelaufen. Nach dem wir dann 70kVND pro Nase Eintritt berappen mussten, konnten wir die unzähligen Treppen zum Gipfel nutzen. Der Weg dort führte vorbei an teils schön angelegten Gärten, die dann wieder an die chinesischen Besucher angepasst wurden. So standen immer wieder unpassende und übergröße Figuren aus Zeichentrickfilmen, wie zum Beispiel SkoopyDoo, Sapa in WolkenSapa in WolkenWolkenspielWolkenspielin der Landschaft und störten das Bild erheblich. Passender fand ich dann wieder die Meditationsmusik, welche aus unzähligen Lautsprechern zu hören war und dem Erlebnis der Natur eine gewisse Tiefe gab.

Kurzer Ausblick

Oben am Gipfel angekommen, hatten wir neben einem gigantischen Wolkenspiel auch einen kurzen Ausblick auf ganz Sapa, ehe eine gigantische Nebelfront die Sichtweite teils unter 10 Meter fallen ließ.

No Gallery availableNo movie available
Please write a comment