Click to show pictures in full size.

Vom Flughafen Mumbai brachte uns dieses Mal der Billigflieger GoAir nach Delhi Unser GoAir Flug nach DehliAnzeigetafel am Mumbay Airport. Der Flug war ähnlich günstig wie der nach Bombay und nachdem der Flug gegenüber der Bahn nur etwas mehr als zwei Stunden dauerte, entschieden wir uns dafür. Das angenehme an indischen Inlandsflügen ist, dass alles ziemlich routiniert abläuft und das Boarding in der Regel nach 15 Minuten abgeschlossen ist. Der Airbus 320-214 muss nagelneu gewesen sein, denn innen roch es ganz neu und alles war noch total unberührt. Das Personal war total freundlich, der Purser aber der Brüller, war er doch eigentlich ein Hüne von guten 1,90m aber mit seiner piepsigen Stimme erinnerte er mich total an Beaker aus der Sesamstrasse Die GoAir brachte uns in einem nagelneuen Flieger nach DehliNagelneuer Flieger und so hatten neben uns auch ein paar Andere redlich Mühe sich bei der Sicherheitsbelehrung das Kichern zu verkneifen.

Vom Billigflieger zum Billighotel

Als wir pünktlich nach 2:05 Minuten Flug um 23:45 in Delhi ankommen sind brachte uns eines dieser prepaid Taxi zum Hotel. Auch zu so später Stunde war es in Delhi noch etwas heisser als in Mumbai, aber mit weniger Luftfeuchtigkeit, was es etwas erträglicher machte. Der Verkehr war noch richtig Dicht und der Smog über der Stadt war schon vom Flieger aus deutlich zu sehen.
Wir haben diesesmal mit dem Hotel richtig geknausert und wählten eines im Bereich des Bahnhofs. Das Hotel hatte drei Sterne aus der Kategorie Backpacker, kostete aber nur 10 Euro pro Nase inkl. Frühstück. Dort angekommen mussten wir dann doch dreimal schlucken, als uns zwei Zimmer gezeigt wurden, hatten wir dann das Zimmer genommen, wo die Toilette weniger mit den Fäkalien des Vormieters verschmiert war. "Es ist nur für eine kurze Nacht", sollte mein Mantra für die nächsten 6 Stunden werden. In den indischen Hotels der Unter- und Mittelklasse ist sowas absolut üblichIndisches DuschWC
Da im Bett auch noch deutlich die Spuren des Vormieters zu sehen waren, kamen dann das Erstmal der neue Schlafsack zum Einsatz. Geschlafen hatte ich eigentlich richtig gut und träumte wieder von einer Scheibe Brot vom Hofpfister, mit lecker Leberwurst, Essiggurke und Senf obendrauf. Als ich aufwachte, hatte ich noch den süssen Geschmack im Mund, irgendwie zu deutlich, wie sich aber rausstellte hatte ich die ganze Nacht auf einer Kakerlake herumgekaut. :-)
Das Badezimmer war lustig. WC und Toilette war ein Raum und auch nicht viel grösser als eine Duschkabine. Der Duschkopf verteilte sein Wasser im ganzen Raum, so konnte man beim Duschen noch mal flott einen abseilen. Handtücher und Waschbeutel mussten draussenbleiben, Einfaches aber leckeres FrühstückFrühstück im Backpackerhotelsonst wären die auch nass gewesen.
Das Frühstück war einfach und bestand aus Toastbrot, einem Omelette und einem sehr leckeren Chai Latte Tee. So gestärkt konnten wir unseren weiterkommen für den kommenden Abend planen. Anfangs wollten wir mit dem Zug Pathankot fahren um dort in die Kangra Valley Bahn zu steigen. Es waren zwar auch auf der Karte Bahngleise nach Pathankot eingezeichnet, aber im Internet gabs von Delhi keine Zugverbindung nach Pathankot. Zähneknirschend haben wir dann im Hotel einen Nachtbus nach Dharamsala für 1500 Rupie (ca. 21€) pro Nase gebucht. Yeeeppi 10 Stunden mit dem Bus fahren, wie freue ich mich schon drauf.

No Gallery availableNo movie available
Please write a comment