Warning: session_name(): Cannot change session name when session is active in /var/www/vhosts/david-bauer.eu/httpdocs/Blog/BlogView.php on line 29
david-bauer.eu - Essen mit den Kollegen und Sightseeing
Click to show pictures in full size.

Tag 38


Das Mittagessen mit Kollegen

17463D55-1E8A-4A59-B339-70F35740BAFC.jpeg17463D55-1E8A-4A59-B339-70F35740BAFC.jpegDa unsere Firma auch einen Standort in Singapore hat und einige Kollegen wussten, dass ich Urlaub in Singapore mache, hatten wir uns kurzfristig mit Liang für heute zum Mittagessen verabredet. Liang und zwei weitere Kollegen holten uns vom Hotel ab und schlugen vor in ein tolles chinesisches Restaurant nähe der Firma zu gehen. Insgeheim hoffte ich nur, dass diese Wahl besser sein würde, als das Etablissement gestern.
Die Fahrt ins Restaurant war schon mal richtig lustig und glücklicher Weise wurde kein geschäftliches Thema angeschnitten, weder auf der Fahrt noch später beim Essen. Schliesslich haben wir noch 10 Tage schonfrist.E9BAD35D-C2A6-41B4-80AD-35661EAC10CB.jpegE9BAD35D-C2A6-41B4-80AD-35661EAC10CB.jpeg Natürlich mussten wir über unsere bisherigen 38 Tage berichten und etwas ungläubig hatten sie geschaut, als wir erzählten, dass wir von Malaysia nach Singapore mit dem Zug gefahren sind. Das muss wohl etwas besonderes sein, 16 Stunden Zug zu fahren ;).
Im Restaurant angekommen machte sich bei mir schon Panik breit, da dieses Restaurant den gleichen Stil hatte, wie gestern. Aber der Unterschied war gleich an der Tür beim Eintritt offensichtlich, hier war man sehr freundlich und kaum am Platz angekommen, kam gleich eine Kellnerin und tauschte Stäbchen gegen Besteck. Sie schaute mich dabei freundlich an und ich schüttel nur leicht den Kopf und die Stäbchen, welche sie im Begriff war mitzunehmen, wanderten wieder an ihren Platz. Ich musste grinsen, als sie sich lachen wegdrehte, das Besteck aber liegen lies und bei Andreas nur das Besteck hinlegte.
Da die Speisekarte hier nur auf chinesisch war, übernahmen die Kollegen die Bestellung des Essens, welches reichlich bestellt wurde, wobei ich sagen musste, ich hätte noch mehr davon verputzen können, so lecker war das. Beim Essen wurde dann wieder die Anreise nach Singapore thematisiert,C8B7F3DA-C09C-4AF6-A613-6C79F6427D86.jpegC8B7F3DA-C09C-4AF6-A613-6C79F6427D86.jpeg die hatten das tatsächlich als Scherz aufgefasst und das lachen kippte schnell in entsetzen um, das ihnen klar wurde, dass wir das ernst meinten.
Ein Kollege meinte, das er mal vor 15 Jahren von Kuala Lumpur nach Singapore mit dem Zug gefahren und dies sehr abenteuerlich war. Frech sagte ich, dass die Bahn inzwischen von Dampf auf Diesel umgestellt hatte, und es jetzt nicht mehr schlimm sei. Viel zu schnell verging die Zeit bei netter Plauderei und somit war es Zeit die Lokalität wieder zu verlassen.
Da beim Essen aber nicht alle Kollegen aus meiner Abteilung dabei sein konnten und ich viele auch nur vom Telefon kannte, fuhren wir mit zum Standort und veranstalteten noch ein kurzes Meet and Greet, während draussen ein gewaltiger Regenschauer niederging, mit den restlichen aus meiner Abteilung. Klar wir mussten wieder unser bisheriges Abenteuer erzählen, was wir die restlichen Tage noch so vor hatten. Auf Liang war natürlich verlass.
Als ich bei meiner Erzählung die Fahrt von Malaysia nach Singapore nicht weiter erklärt hatte, sagte Liang, dass wir mit dem Zug hergefahren seien, 16 Stunden. Eine Mischung aus Entsetzen und Verwunderung machte sich auf3BAEA55D-1DA7-428B-BA14-2791FBAD8318.jpeg3BAEA55D-1DA7-428B-BA14-2791FBAD8318.jpeg den Gesichtern breit. Dann mussten wir die 16 Stunden Zugfahrt noch mal Reveu passieren lassen ehe wir uns verabschieden konnten.
War eine schöne Zeit heute mit Euch!
Wir sind dann 10 Minuten zu Fuss zur nächsten Metrostation gelaufen, ich dachte eigentlich, dass nach dem Regenschauer, welcher seines gleichen suchte, die Luft etwas kühler sein sollte. Wie man sich doch irren kann, etwas wurde es kühler, dafür waren es jetzt 100% Luftfeuchtigkeit. Nachdem aber wenig später die Sonne rauskam, war es wieder genauso heiss. Nassgeschwitzt erreichten wir die Metrostation und ich war froh, das diese hier klimatisiert sind.

Marina Bay

Nachdem das bisher gute Wetter dem Monsun so langsam Platz machte, regnete es bei Ankunft an der Clark Quay Station schon wieder und wir entschieden uns erstmal ein kleines Nickerchen im Hotel abzuhalten, bevor wir zum Abendessen aufbrachen.
Zwei Stunden später war das Wetter soweit wieder trocken und nach einem leckeren Essen in einem ganz einfachen aberP4060030.JPGP4060030.JPG sehr leckeren Restaurant nähe China Town, sind wir Richtung Marina Bay aufgebrochen und haben uns in die Touristenströme einreiht, welche sich um das Hafenbecken schoben, vorbei am wasserspeienden Merlion mit klasse Aussicht auf das Marina Bay P4060047.JPGP4060047.JPGSands Hotel. Dieses veranstalte eine Laser und Lichtshow vom Dach des Hotels, welches sehr beindruckend war. Auch wenn ich der Ansicht war, das mehr Laser das bestimmt noch besser gewesen wäre, wars dennoch eine spektakuläre Show. Da die Temperaturen nach Sonnenuntergang schön angenehm wurden, hatten wir den Rückweg zum Hotel zu Fuss gemacht. Da Clark Quay die Party Area von Singapore ist, hatten wir uns noch an den Fluss gesetzt und ein Bierchen gezwitschert. Aus der Bierlaune heraus und der Tatsache das dies die letzte Nacht im Fragrance Hotel war, wir einen direkten Blick auf das Park Regis Hotel hatten und ich nicht nochmal eine Nacht in den 9qm übernachten möchte, schlug ich vor, nochmal die Rate im Park Regis zu checken. Vielleicht wäre ja was halbwegs bezahlbares dabei. Andreas war auch gleich dafür zu begeistern, und nachdem der Wirt seine Kneipe eh zumachen wollte, tranken wir unser Bier aus und gingen ins Hotel Raten checken.

No Gallery availableNo movie available
Please write a comment