Um das Vollbild zu sehen, klicke auf die Bilder.

Als wir in Kathmandu gelandet waren, gab es erst mal einen Schock. In den letzten Tagen waren wir immer von frischer kalter, teils auch eiskalter Luft umgeben, hier in Kathmandu hatte es dann mal 32 Grad und die Luft war alles andere als frisch.

Im Hotel wartete man schon auf uns

Das der Flieger von Lukla knapp 6 Stunden Verspätung hatte, wusste im Hotel niemand, von daher war man an der Rezeption des Kasthamandap Hotel etwas besorgt als wir verschwitzt zur Tür rein kamen. Der Umstand war schnell aufgeklärt,Cordon Blue im Electric PagodaCordon Blue im Electric Pagoda umso lustiger fand ich, dass man zwar besorgt, das Zimmer aber noch nicht hergerichtet war. Also saßen wir noch 10 Minuten in der Lobby und wir konnten uns schon mal um Flugtickets nach Kuala Lumpur umsehen. Leider haben die Preise seid dem letzten checken deutlich angezogen, so war Air Asia doppelt so teuer geworden und so kostete es pro Person 413 USD, wenn wir Mittwoch fliegen und 490 USD für Donnerstag. Also bemühte ich die Google Suche nach günstigen Flugtickets und diese warf Malindo Air als günstigsten Anbieter für Montag mit 210 USD. Diese wollten wir auch gleich online Buchen.

Die bürokratischen Hürden eines Flugtickets

Alle Daten waren schnell in der online Maske eingeben, als beim letzten Fenster ein Hinweis kam, das Onlinebuchungen unter 48 Stunden nicht möglich seien. Kurz im Kopf nachgerechnet kamen wir auf über 48 Stunden. In der Maske klickte ich VISA an und nach dem klicken auf OK warf die Seite einen Buchungscode aus, mit dem Hinweis, das wir jetzt 3 Stunden Zeit hätten in eine Malindo Air Geschäftsstelle zu gehen um den Betrag zu bezahlen, ansonsten würde die Buchung verfallen. Na toll.
Das nächste Malindo Air Büro war glücklicherweise nur 8 Minuten mit dem Auto entfernt, aber die Begeisterung nochmal raus zu müssen hielt sich in Grenzen. Für Dienstag gab es zwar bei Malindo Air auch Tickets für den selben Preis, aber dann käme wieder ein Tag mehr Hotel dazu und in Kathmandu hatten wir auch schon alles gesehen.

Hallo David Bauer

Als wir uns auf den Weg machen wollten, kam mir die Idee erst mal im Büro anzurufen und fragen, ob sie Kreditkarten für Flugtickets unter 48 Stunden nehmen. An der Rezeption war man so freundlich uns die Nummer zu wählen und gab mir den Hörer als eine Verbindung zustande kam. Ohne mein Namen zu nennen schilderte ich der Dame am anderen Ende unseren Fall, als Antwort kam, „Yes, David Bauer, it’s possible to pay ur Ticket with Credit Card here in Office. Two tickets for Monday right? ....“
Wieviele Fluggäste haben die denn, dass die Burger im Namaste CaféBurger im Namaste Caféalle persönlich kennen?

Bloß keine Rupies

Ein Taxi brachte uns innerhalb einer halben Stunde zum besagten Büro. Im Ladenbüro saßen zwei Mittarbeiter, einer hinter einer Plexiglasscheibe und eine Mitarbeiterin am Tresen. Die Dame begrüßte mich schon wieder beim Namen, langsam wird mir Angst.... wir Namen Platz und sofort wurde die Dame aktiv und erklärte, das die online Bestellung storniert werden müsse und hier zu gleichen Konditionen ein neues Ticket ausgestellt werden müsse. Sie verlangte die Ausweise, die Daten standen zwar alles schon in der Onlinebestellung. Sie schlug die Pässe auf und fragte ob mein Name in der Onlinebestellung stimmt. Ich nickte, das ist der gleiche Name wie vor dir im Ausweis dachte ich. Zum Geburtsdatum die gleiche Frage, ich nickte wieder und dachte mir, der Ausweis liegt noch immer vor dir. Gleiche Fragen an Andreas..... Halloho auch sein Ausweis liegt vor Dir.
Sie bereitete die Tickets vor und redete immer wieder mit ihrem Kollegen hinter der Plexiglasscheibe über den Ticketpreis und wir bekamen dann eine Art Laufzettel mit dem Ticketpreis in Rupien und vier Unterschriftfelder, wo der Mitarbeiter unterschreiben musste, welcher die Tickets angelegt hatte, der Kunde, der Kassierer und der Mitarbeiter, welcher die Tickets ausgibt. Als ich den Zettel unterschrieben hatte, meinte die Dame noch, der Preis müsse aber in USD bezahlt werden und könne mi hat in Rupien beglichen werden. Auf Andreas Nachfrage warum, wir seien Ausländer, war die Antwort.
Danach zeigte sie auf den Kassierer, welcher hinter der Plexiglasscheibe saß. Also standen wir auf, gingen 4 Meter nach links, wo uns der Kassierer freundlich begrüßte und fragte was wir wollten. Mir schwoll der Hals an. Ich wollte grad sagen, das wir Kirschen kaufen wollten als mir Andreas zuvor kam und mir den Laufzettel abnahm und ihm gab.
Er las sich den Zettel durch und fragte wie wir Farewell Gorkha am letzten AbendFarewell Gorkha am letzten Abendbezahlen wollten. In Rupien gab ich schnell zurück und schaute wieder auf den Zettel überlegte kurz und meinte das wäre nicht möglich nur US-Dollar. Also dann Kreditkarte, hier würde noch eine Gebühr von 2,6 Prozent hinzukommen. Deswegen nehmen die keine Rupien...
Nach endlosem in den Taschenrechner tippen, die Karte durch Kreditkartenterminal ziehen und einem Tagesabschluss an selbigen bekamen wir dann die dritte Unterschrift und mussten wieder zur gleichen Damen zurück, welche sich inzwischen mit einem Kaffee versorgt hatte.

Endlich nach 35 Minuten

Sie wiederum nahm den Laufzettel wieder an sich, studierte diesen, quatschte wieder mit dem Kassierer, setzte die vierte Unterschrift und druckte uns die Tickets aus. Wir waren entlassen, konnten zurück ins Hotel gehen und das nächste Ziel für Montag war nun offiziell Kuala Lumpur. Malaysia wir kommen.

Keine Gallery vorhandenKein Video vorhanden
Schreibe einen Kommentar