Warning: session_name(): Cannot change session name when session is active in /var/www/vhosts/david-bauer.eu/httpdocs/Blog/BlogView.php on line 29
david-bauer.eu - Abflug von Puerto Princesa nach Cebu
Click to show pictures in full size.



Ankunft auf Cebu

Eigentlich wollten wir noch ein paar Tage länger in Port Barton bleiben, aber nachdem das Ende des Urlaubs näher rückt und wir auf Cebu noch in den Süden wollten, hatten wir dann beschlossen weiter nach Puerto Princesa zu fahren um von dort mit dem Flugzeug nach Cebu City zu fliegen.Leckeres FrühstückLeckeres Frühstück

Kurzes Frühstück

Nachdem wir gestern dann noch schnell zwei günstige Flüge nach Cebu City buchen konnten, hatten wir an der Rezeption gleich noch für 9 Uhr morgens zwei Plätze in einem Mini Van gebucht. Abflug war 14:50 von Puerto Princesa, fahrt mit dem Mini Van sollte 3 Stunden dauern. Somit sollten wir pünktlich am Flughafen und mit aureichend Puffer ankommen. Unser Frühstück hatten wir gleich auf dem Weg zum Busterminal eingenommen. Daher kamen uns die beiden Foodtrucks an der Strasse gerade richtig, welche uns ein abwechslungsreiches Frühstück auftischten. Selbstgemachtes Brot, geräucherter Speck, Rührei, Marmelade, Butter, Tunfisch und Krautsalat waren eine Willkommene Abwechselung zu den bisherigen einfachen Frühstücken, leider auch nicht ganz so billig, aber gut.
Als wir mit frühstücken fertig waren, hatten wir uns mit einem Motorradtaxi die 800 Meter zumGepäckstapel im VanGepäckstapel im Van Busterminal fahren lassen, da das Thermometer heute morgen schon ordentliche Temperaturen anzeigte, zahlten wir die 40 Pesos gerne.

Die Letzten werden die Ersten sein

Am Terminal angekommen, war der Mini Van schon bis auf zwei Plätze voll besetzt und wir hatten nur noch auf zwei Notsitzen Platz gefunden. Draussen sah sich der Fahrer mitKurze PauseKurze Pause einem unlösbaren Problem konfrontiert, da der Bus bis auf den letzten Platz voll und kein Platz für die ganzen Rucksäcke mehr war. Kurzer Hand wurde ein grösserer Van bereitgestellt und wir mussten alle umsteigen. Somit waren Andreas und ich in der glücklichen Lage als erster Aussteigen und im neuen Bus als erster wieder einsteigen zu können, sehr zum Missfallen einer rotzigen Französin, welche erstmal nur ihren Freund anmeckerte. Als aber im neuen Bus der Stauraum im Kofferraum schnell zu ende ging und immerDigitaler CheckinDigitaler Checkin noch jede Menge Rucksäcke zu verstauen waren, wurde diese kurzerhand und die Sitze geschoben. Das war der Französin aber zuviel, und sie keifte den Fahrer an, dass Ihr der Platz zu wenig sei, wenn unter ihrem Sitz ein Rucksack läge. Der Fahrer grinzte nur und schob das Gepäck weiter unter Ihre Bank. Die restlichen Rücksäcke wurden im freien Bereich neben der Schiebetüre bis unter das Dach aufgeschichtet und mit einem Gurt gesichert. Kaum war das Gepäck gesichert, bahnte sich vor dem Van die nächste Tragödie an,Unser FlugzeugUnser Flugzeug zwei Freundinen konnten nicht zusammen auf den Frontsitzen Platz nehmen, sondern mussten sich trennen, da vorne noch eine Freundin des Fahrer sass. Eine der beiden nahm bei uns hinten Platz, genau vor dem Berg an Gepäck, welcher mit dem Gurt gesichert war. Mir tat das Mädel fast ein wenig leid, denn wenn der Bus genauso rasant nach Puerte Princessa fuhr, wie von El Nido hier her, dann bleibt der Stapel nicht lange.

Sicher in Puerto Princessa angekommen

Trotz dass der Fahrer gesittet fuhr, rutschte der Berg an Rücksäcken in den Kurven und suchte sich selbst die noch freien Lücken und begrub Schritt für Schritt das Mädel, welches bis zur ersten Pause tapfer durchhielt, aber irgendwann in eine Lotushaltung über ging, um die Füsse frei zu bekommen. Nach knappen drei Stunden sind wir dann auch wohlbehalten in Puerto Princessa angekommen und der Fahrer war so freundlich, uns gleich direkt zum Flughafen zu fahren, Hotelzimmer in CebuHotelzimmer in Cebuweil am Busterminal keiner raus wollte ;).

Abflug nach Cebu

Im Flughafen dann angekommen, wurden wir erstmal wieder mit einem Infrarot Thermometer gescant und für Corona Virus frei befunden. Da wir 2:40 Stunden zu früh da waren, war die Wartehalle noch leer und konnten in der nächsten Stunde das freie Wlan nutzen. Das Internet war hier so schnell, wie noch nirgends auf den Philippinen und somit konnten wir mit 5 Mbit unsere Bilder mit der iCloud binnen 1,5 Stunden synchronisieren. Das Boarden startete pünktlich und der Abflug war mit 5 Minuten Verspätung auch noch im Rahmen, waren aber dann ziemlich verwundert, als wir 20 Minuten früher als geplant in Cebu City landeten.

Citadines Hotel in Cebu

Mit dem Grab Taxi gingGrandioser AusblickGrandioser Ausblick es vom Flughafen in die City von Cebu direkt zum neueröffneten Citadine Hotel. Das war ansich schon etwas besonderes, weil das Hotel kein halbes Jahr offen war und alles noch total neu war. Aber das Personal übertraf alles bisher da gewesene. Jetzt sind die Philippinos allesamt schon mega freundlich, aber hier wars echt extrem. Schon gleich hinter der Eingangstüre, wurden wir erst unseren Rucksäcken entledigt, dann Temperatur gescannt und für Corona frei deklariert und ein Page fuhr uns die Rucksäche zur Rezeption hinter her.
Mit einer herzensfreude hiess uns Samantha von der Rezeption im Hotel willkommen, hatte schon alle Papiere bereit gelegt als sie fragte, ob wir Andreas und David seien und strahlte dabei was der Zeug hielt. Sie erklärte uns alles ganz genau, was wir wo ausfüllen mussten, da hier im Hotel noch ein spezielles Formular wegen Corona Virus auszufüllen war. Der Page wartete Geduldig im Hintergrund und fuhr unser Gepäck zum Zimmer und verstaute alles sorgfältig im Zimmer und war so schnell wieder weg, dass er um sein Trinkgeld herum gekommen ist.

No Gallery availableNo movie available